Die Klassenbibliothek von Android ist im Laufe der Jahre ziemlich umfangreich geworden. Viele praktische Helfer könnten den Programmieralltag erleichtern. Aber nicht jede Klasse wird oft genug eingesetzt. Ein Beispiel ist Pair. Sie gibt es schon seit der ersten Ausgabe von Eclair (API Level 5). Das war Ende 2009. Grund genug, sie mit ein paar Sätzen zu würdigen.

Pair kombiniert zwei Werte zu einem Tupel. Deren Datentypen können unterschiedlich sein. Der Zugriff erfolgt über die Variablen first und second.

Pair <String, Date> p1 = new Pair <String, Date>("heute", new Date());  
Pair <String, Date> p2 = Pair.create("jetzt", p1.second);  
System.out.println(p1.first);  
System.out.println(p2.first);  
System.out.println(p1.equals(p2));  

Paare kommen recht häufig vor. Denken Sie an Koordinaten, Größenangaben oder Seitenverhältnissen. Aber auch für jede Form von Schlüssel-Wert-Kombinationen kann diese Klasse ein praktischer Container sein. Die sie schon mit API Level 5 eingeführt wurde, dürfte ihre Verwendung kaum noch ein Problem darstellen.


This is a (slightly updated) repost of a piece I published on my blog Tommi’s Blog. I deleted the blog in the wake of the GDPR, so the original version is no longer available, or only through the WayBack Machine of the Internet Archive. Please note: code usually has not been updated, so language feature reflect the time the original post was written.